Assassins Creed China

Assassin’s Creed – Ubisoft-CEO Yves Guillemot wäre einem Setting in China nicht abgeneigt

Yves Guillemot, Chef von Ubisoft hat auf der Spiele-Messe ChinaJoy in Shanghai ein Interview gegeben. Dabei gab es auch eine interessante (und passende) Frage zum Assassin’s Creed-Franchise. Es ging darum, ob es in Zukunft einen Ableger der Reihe geben wird, dessen Setting in China angesiedelt ist.

Guillemot antwortete darauf das er sehr gerne mal ein Assassin’s Creed-Spiel machen würde das in China spielt. Im Grunde gab es das mit Assassin’s Creed Chronicles: China schon, aber wir wissen natürlich was gemeint ist. Tatsächlich wäre damit aber auch schon ein Grundstein für eine Verknüpfung vorhanden, denn der Hauptcharakter, die Assassinin Shao Jun, traf sich in dem animierten Kurzfilm Assassin’s Creed: Embers mit dem (gealterten) Assassinen Ezio Auditore.

Natürlich ist seine Aussage nicht als Ankündigung zu verstehen. Interessant ist aber das Ubisoft auch nach China expandiert und dort einige Projekte plant, genaugenommen Spiele die sich gut in der Region vermarkten lassen.

Das komplette Interview (mit englischen Untertiteln) gibt es übrigens hier zu sehen:

Wann der nächste Ableger der Assassin’s Creed-Reihe erscheint ist derzeit noch ungewiss. Aktuell ist von einer Ankündigung 2020 auszugehen und derzeit sieht es ganz so aus als würden wir es mit einem nordischen Setting und Wikingern zu tun bekommen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.