Northgard

Northgard: Nidhogg der antike Drachen Clan kann ab sofort gespielt werden

Shiro Games freuen sich Nidhogg, den antiken Drachen-Clan, in ihrem Hit Wikinger-Strategiespiel Northgard willkommen zu heißen. Spieler können den neuen Clan auf Steam jetzt für 4,49 € erstehen.

Hier gibts den Trailer dazu:

Während andere Wikinger auf ihren Raubzügen plündern und brandschatzen, ist der Drachen-Clan der letzte, der stattdessen auf Sklaverei und Menschenopfer setzt, um seine Ziele zu erreichen. Spieler können Sklaven im Langschiffdock des Clans erstehen. Diese verfügen über die gleichen Vorteile wie Dorfbewohner, sind aber um einiges günstiger. Als Eckpfeiler der Clan-Ökonomie sind Sklaven dazu fähig, in neutralen Gebieten zu reisen und als günstige Krieger für ihre Meister zu fungieren, was sie zu mächtigen militärischen Assets macht. Der einzigartige Lore Tree des Clans illustriert die Herrschaft über deren Sklaven, was es den Spielern ermöglicht verletzte, neutrale oder gegnerische Zivilisten gefangenzunehmen und sie in ihren Werkstätten arbeiten zu lassen.

Der Drachen-Clan startet das Spiel mit einem Scheiterhaufen, der es den Spielern ermöglicht eine Einheit zu opfern, um sich so Drachenessenz zu verdienen. Diese neue Ressource wird stufenweise den gleichnamigen Messbalken füllen und mächtige Boni für die Ökonomie und Armee des Clans freischalten. Drachenessenz kann außerdem am Drachenmann-Altar, dem einzigen militärischen Gebäude des Clans, verwendet werden, um die Dorfbewohner in mächtige Drachenmänner zu verwandeln. Obwohl sich das süß anhört, sind diese bösartigen Zweihänder-Einheiten alles andere als niedlich. Sie sind bereits stärker als andere Krieger, erhalten aber zusätzlich noch einen Bonus von +50% Angriffsstärke, wenn sie alleine kämpfen, sobald der Clan Erkenntnisse über die Drachenrage erforscht hat

Northgard wurde am 22. Februar 2017 als Steam Early Access veröffentlicht und wurde mit über 800.000 verkauften Exemplaren schnell zu einem der beliebtesten Strategietitel auf der Plattform.

Werbeanzeigen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.