DYNASTY WARRIORS 8: Xtreme Legends Definitive Edition

[Review] DYNASTY WARRIORS 8: Xtreme Legends Definitive Edition

Schon seit fast zwei Jahrzenten begleitet Dynasty Warriors uns auf dem Weg, das virtuelle China zu übernehmen. Typisch für die Serie sind die Massenschnetzlereien durch diverse Missionen, wo der K.O. Counter selten unter 500 ist. KOEI TECMO und Omega Force bringen nun den achten Teil der Serie auf Nintendos Heimkonsole. Wie sich DYNASTY WARRIORS 8: Xtreme Legends Definitive Edition auf der mobilen Konsole schlägt, klären wir im Test.

Was gibt’s Neues?

Die DYNASTY WARRIORS 8: Xtreme Legends Definitive Edition beinhaltet das Hauptspiel so wie alle bisherigen DLCs. Insgesamt gibt es 82 spielbare Charaktere neue Missionen, einzigartige Blickwinkel und besondere Waffen. Auch gibt es verschiedene Kostüme für alle Offiziere.

Hat man einen Speicherstand von Warriors Orochi 4, gibt es noch zusätzliche Goodies, die man im Spiel verwenden kann.

Es kann nur einen Herrscher geben

In der Welt von Dynasty Warriors geht es um Politik, Intrigen und Machtverhältnisse. Zu Beginn entscheidet man sich für einen von fünf unterschiedlichen Geschichtssträngen. Das kämpferische Wu Königreich, die intellektuellen Shu Krieger, die weisen Wei Mitglieder und das neu gegründete Jin Königreich. Zusätzlich zu den vier Fraktionen können auch besondere Krieger begleitet werden. Dieser Abschnitt wird als „Andere“ bezeichnet. So kann man den Serienliebling LuBu und noch weitere Charakter spielen.

DYNASTY WARRIORS 8: Xtreme Legends Definitive Edition
Das neu gegründete Königreich Jin

Hat man eine Geschichte ausgewählt, kann man vor der Mission einen von vier verschiedenen Kriegern auswählen. Diese Auswahl unterscheidet sich je nachdem welches Level gespielt wird. Dadurch hat man durchwegs die Möglichkeit unterschiedliche Charakter auszuprobieren und kennenzulernen. Wurde der Offizier des Vertrauens ausgewählt, können Waffen und Fähigkeiten angepasst werden. Dynasty Warriors 8 versucht durch diese Features das Klischee des „stumpfen Massenprüglers“ abzulegen. Dadurch bekommt das Spiel mehr taktische Tiefe und Individualität.

Die Fähigkeiten werden im Spielverlauf durch besondere Ereignisse freigespielt und können auch im Level steigen. So kann man mit einer Fähigkeit zusätzlichen Schaden bei gegnerischen Offizieren anrichten oder bekommt eine längere Lebensleiste. Jeder Offizier kann bis zu vier verschiedene Fähigkeiten in den nächsten Kampf mitnehmen.

DYNASTY WARRIORS 8: Xtreme Legends Definitive Edition
Enorm viele Fähigkeiten

Die Waffen weißen auch eine Besonderheit auf, denn es gibt drei verschiedene Affinitäten von ihnen. So gibt es „Mensch“, „Himmel“ und „Erde“ Waffen. Diese funktionieren nach dem „Schere-Stein-Papier“ Schema und haben je nach Einsatz Vor- bzw. Nachteile untereinander. Glücklicherweise kann man zwei verschiedene Ausrüstungsgegenstände in die Schlacht mitnehmen, sodass ein ungeliebter Nachteil niemals auftreten kann. Das Sortiment an Ausrüstung lässt sich sehen, es gibt normale Schwerter und Äxte aber auch kuriose Gegenstände wie riesige Säulen, die sich in Giftpilze oder Palmen verwandeln können. Mit der Unterschiedlichkeit der Waffen, geht auch ein komplett anderes Spielgefühl einher. Einhandschwerter spielen sich komplett anders als Lehmbomben, wodurch der eigene Spielstil erst gefunden werden muss.

Jeder Offizier besitzt eine Lieblingswaffe. Diese Art ist mit einem „EX“ gekennzeichnet, mit denen kann der Kämpfer spezielle Angriffe vollführen, die mit anderen Waffen nicht möglich sind. Deswegen ist es immer zu empfehlen, den ersten Waffenslot mit der favorisierten Waffe zu belegen.

DYNASTY WARRIORS 8: Xtreme Legends Definitive Edition
Eine Waffe, drei unterschiedliche Affinitäten

Sind alle Vorbereitungen getroffen, kann mit der Schlacht begonnen werden.

Ein Offizier gegen tausende Gegner

Beginnt die Mission, bekommt man eine kurze Einweisung was die Siegesbedingung im Level ist. Schon kann das Herzstück von Dynasty Warriors 8 loslegen, die Kämpfe.  Diese laufen relativ simpel an, denn man kann mit entweder mit leichten oder schweren Angriffen auf den Gegner einprügeln. Diese können unterschiedlich kombiniert werden, damit lange Angriffsketten erzeugt werden, die den gegnerischen Offizier das Leben schwer macht. Steigen die Charaktere im Level auf, können noch mehr Kombinationen freigespielt werden. Da man aber mit der Hülle an Charaktere und Kombination schnell ins trudeln kommen kann, kann man bei jedem Kämpfer die Moves nachlesen.

DYNASTY WARRIORS 8: Xtreme Legends Definitive Edition
Es ist viel los am Bildschirm

Aber Dynasty Warriors wäre nicht Dynasty Warriors, wenn es nicht noch zusätzliche Angriffe geben würde. Hat man die untere rote Leiste durch Angriffe bzw. eigenen Schaden gefüllt, kann ein gewaltiger Musou-Angriff ausgelöst werden. Zuerst hat man nur einen Balken, später jedoch kann man bis zu zwei weitere bekommen.

Neben dem Musou-Angriff kann der Wut-Modus ausgelöst werden. Dadurch wird der eigene Offizier stärker und negiert etwaige Waffennachteile. Zündet man während des Wut-Modus einen Musou-Angriff, ist dieser stärker und länger.

Als letztes Feature kommt noch der Wutsturm. Dieser kann durch den geschickten Einsatz von den Waffenarten herbeigeführt werden. Benutzt man nämlich eine Waffe die einen Vorteil gegenüber einer anderen hat, erscheint über dem feindlichen Offizier eine blaue Anzeige. Diese leert sich durch Angriffe und ist sie einmal geleert, prasseln hunderte Schläge des eigenen Offiziers auf den Gegner ein. Sollte man selbst einmal eine Nachteilige Waffe verwenden, kann man mit einem gekonnten Knopfdruck zur Zweitwaffe wechseln. Durch dieses Feature wirken die Kämpfe in Dynasty Warriors 8 sehr viel flüssiger und angenehmer.

Hat man sich durch die Horden an Feinde durchgeschlagen und das Ziel erreicht ist die Mission beendet und man kann mit der nächsten starten.

DYNASTY WARRIORS 8: Xtreme Legends Definitive Edition
Auch Pattsituationen kommen vor

Alternative Szenarien bringen mehr Pepp hinein

In der Missionsauswahl können alternative Routen eingeschlagen werden. Diese können durch besondere Bedingungen, in der Vormission, erreicht werden. In einem Level wird das Schloss von den Mitgliedern der Wie Familie von dem feindlichen Königreich Shu angegriffen. Hat man in der vorigen Mission einem Offizier gerettet, so taucht dieser in dem Schloss auf und hilft Wie den Angriff stand zu halten. Hat man es hingegen nicht geschafft, so kommt der Kämpfer nicht und man muss sich mit weniger freundlichen Einheiten zur Genüge geben.

Diese Funktion bringt sehr viel frische Elemente mit sich. Der gesamte Spielablauf wird dadurch nicht langweilig und ein neuerliches Durchspielen macht noch immer Spaß. Die verschiedenen Blickwinkel der Geschichte zu betrachten erweitert die Geschichte und man kann viel tiefer in diese Welt versinken.

DYNASTY WARRIORS 8: Xtreme Legends Definitive Edition
Ein geheimer Weg ermöglicht alternative Missionen

Es gibt viel zu entdecken

Neben dem Story Modus gibt es noch eine Hülle an weitern Spielmöglichkeiten. Im freien Modus kann man schon geschlagene Missionen wiederholen. Man ist aber nicht auf die vorgegebenen Kämpfer limitiert, sondern kann frei durch alle Königreiche wählen. Weiters ist der Schwierigkeitsgrad frei anpassbar, denn durch höhere Schwierigkeit steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass bessere Waffen gefunden werden können.

Im Herausforderungsmodus können bestimmte Aufgaben absolviert werden. Hat man diese absolviert, warten besondere Belohnungen auf einem.

Im Ehrgeizmodus muss man seine eigene Basis aufbauen. Durch das absolvieren von verschiede Missionen, erhaltet man Ressourcen, welche man direkt in den Basisausbau stecken kann.

DYNASTY WARRIORS 8: Xtreme Legends Definitive Edition
Die Basis möchte ausgebaut werden

Schicke Aufmachung für die japanischen Krieger

Die Grafik von DYNASTY WARRIORS 8 lässt sich sehen, auf Nintendos portabler Konsole erscheinen die Krieger in einem schönen Glanz. Auch die cineastischen Zwischensequenzen sind im TV-Modus gut gelungen.

Der Sound bleibt traditionell schnell und dramatisch in den Kämpfen. In den Zwischensequenzen kommen auch ruhige japanische Fanfaren zum Einsatz. Im Großen und Ganzen bleibt der Sound passend, nur in den Schlachten hat man sich irgendwann bei den wiederholenden Klängen satt gehört.

DYNASTY WARRIORS 8: Xtreme Legends Definitive Edition
Ganz schön viel Weisheit in den Zwischensequenzen

Fazit

Ja, ich gebe es zu, ich bin ein großer Fan von Musou Spielen (Genre Bezeichnung für Spiele wie DYNASTY WARRIORS 8). Deswegen hat es mich umso mehr gefreut, dass eine meiner Lieblingsreihen endlich ihren Weg auch auf die Switch gefunden hat.

Mit DYNASTY WARRIORS 8: Xtreme Legends Definitive Edition hat TECMO KOEI einen ausgezeichneten Beginn gestartet. Dieser Teil beinhaltet nämlich soviel Vielfalt, dass einem nicht langweilig wird. Natürlich bleibt der Ablauf immer der selbe: „Besiege diesen Gegner“, „Schnetzel dich durch diese Horden“ etc., hat man aber mal keine Lust sich durch die Gegnerhorden zu schlagen, startet man einfach den Ehrgeizmodus und kümmert sich um seine eigene Basis.

Die unterschiedlichen Blickwinkel und die „Was wäre, wenn…?“ Missionen machen die Geschichte noch spannender. Auch das große Waffenarsenal und die Anpassungsmöglichkeiten der Offiziere lässt sich sehen. Dadurch kann man seinen eigenen Spielstil finden und auch realisieren. Es braucht zwar Zeit seine Lieblingswaffe zu finden und den Charakter den man gerne spielt, aber es lohnt sich alle mal.

Auch die Tatsache, dass das Spiel einen kompletten deutschen Untertitel hat, ist sehr angenehm. Die Vertonung bleibt durchwegs auf Englisch.

Neulinge in diesem Genre können vielleicht von der Fülle an Möglichkeiten erschlagen werden, lässt man sich aber darauf ein, wird man seinen Spielspaß damit haben. Veterane werden schnell in den Spielablauf reinkommen und sich über das neue Angebot freuen.

So begleitet die vier Königreiche, auf den Weg das stärkste zu werden!

DYNASTY WARRIORS 8: Xtreme Legends Definitive Edition

8

Grafik

7.5/10

Sound

7.0/10

Gameplay

8.0/10

Umfang

8.5/10

Spielspaß

9.0/10

Pros

  • Enthält alle DLCs
  • Viele Modi lockern das Spiel auf
  • Eigene Basis kann aufgebaut werden
  • Waffenarsenal ermöglicht eigenen Spielstil
  • Was wäre, wenn Missionen gut gelungen

Cons

  • Repetitives Gameplay
  • Story ist sehr politsch gehalten
  • Neueinsteiger können am Anfang überfordert sein
  • Bildschirm ist schnell überladen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.