[Review] The Evil Within 2 (PS4)

The Evil within 2

Drei Jahre ist es her, dass The Evil Within von Bethesda erschienen ist und das Survival-Horror-Genre mit wiederbelebt hat. Jetzt ist der 2. Teil, der sich wieder um Detective Sebastian Castellanos dreht, für PS4, Xbox One und den PC erschienen. Wir haben uns ins „Stem“ nach Union gewagt, um Sebastians Albträume zu durchleben.

Unser Protagonist Sebastian Castellanos ist nach den schrecklichen Erlebnissen in der Beacon Heilanstalt aus dem ersten Teil von The Evil Within am Ende. Er hat alles verloren – seinen Job als Detective, seine Frau und seine Tochter. Lily, so der Name seiner Tochter, ist durch einen Brand in Sebastians Familienhaus scheinbar ums Leben gekommen und seither fressen ihn Schuldgefühle auf, da er es nicht mehr geschafft hat, seine geliebte Tochter noch aus der Flammenhölle zu retten.
Eines Tages nimmt aber Julie Kidman, die wir schon aus dem ersten Teil kennen, Kontakt zu ihm auf, um ihm mitzuteilen, dass seine Kleine noch lebt. Julie arbeitet für Mobius, welche das „Stem“ weiter betreibt. Das Stem ist eine Apparatur, die das Bewusstsein verschiedener Menschen miteinander verbindet und dadurch eine künstliche Welt – in diesem Fall die Kleinstadt Union – erschafft. Damit diese Welt im Gleichgewicht bleibt, braucht es einen Kern und genau dieser Kern ist Sebastians Tochter Lily.

The Evil within 2

Wie es aber nun oftmals so ist, haben sich auch finstere Gestalten nach Union hinein geschlichen. Um die Macht über das Stem zu übernehmen, haben sie die kleine Lily entführt und dadurch die heile Welt ins Wanken gebracht und Union in einen unwirtlichen Ort verwandelt, der zudem noch auseinander zu brechen droht. Daher hat Kidman Sebastian Castellanos kontaktiert, damit dieser seine Tochter aus den Fängen des Bösen befreien und dadurch das Gleichgewicht im Stem wieder herstellen kann.
Und so gerät Sebastian auf der Suche nach seiner Tochter von einem Albtraum in den nächsten…

The Evil within 2

Es ist grundsätzlich möglich, sich durch The Evil Within 2 zu ballern, insofern es die Munitions-Ressourcen zulassen. Diese werden natürlich um so knapper, je höher man zu Beginn des Abenteuers den Schwierigkeitsgrad wählt. Wählen kann man zwischen den drei Möglichkeiten Anfänger, Normal und Albtraum.
Andererseits kann man sich aber auch an vielen Gegnern vorbei schleichen oder sie von hinten per Nahkampfattacke ausschalten. Das ist vor allem in den höheren Schwierigkeitsgraden sinnvoll, um genug Munition für die unvermeidlichen Bosskämpfe oder auch nur schwerere Gegner, die von Zeit zu Zeit auftauchen und sich nicht mit dem Messer töten lassen, zur Verfügung zu haben.

The Evil within 2

Es existiert auch wieder ein Skill-System, in dem man das grüne Gel, das man durch das Töten seiner Gegner einsammelt, für nützliche Fähigkeiten eintauschen kann. So nimmt man, wie auch schon im ersten Teil, auf einem „besonderen“ Rollstuhl in Sebastians Büro Platz und kann so seine Skills, wie etwa Gesundheit, Kampffähigkeit, Ausdauer und so weiter Schritt für Schritt verbessern.
Auch ein Crafting-System für nützliche Gegenstände ist verfügbar. Im ganzen Spiel verteilt finden sich Werkbänke, an denen man mit den im Spiel gefundenen Gegenständen zum Beispiel seine Waffen verbessern, Munition herstellen oder auch Heilungsspritzen basteln kann. Dazu kann man im Laufe des Spiels allerlei nützliche Sachen, wie Waffenteile, Rohre, Pflanzen und viele andere Dinge finden oder von getöteten Feinden looten.

The Evil within 2

In Sebastians Safe Room  – also seinem Büro – kann man durch die ebenfalls aus dem Vorgänger bekannten, überall in Union verteilten Spiegel gelangen und dort in aller Ruhe craften und aufleveln. Sollten die Ressourcen einmal knapp werden, gibt es im Safe Room neben dem Rollstuhl, einer Werkbank und einem Speicherpunkt auch noch einen Schießstand, auf dem man bei guter Leistung mit vielen der begehrten Materialien belohnt werden kann.
In Union selbst findet man auch Verbündete, die alle einen sicheren Unterschlupf haben und dort allerlei wichtige und nützliche Utensilien horten. Außerdem bitten sie uns immer wieder um Hilfe bei besonderen Aufträgen, und so entstehen einige Nebenquests, die man absolvieren kann (aber nicht muss) und für die man mit besonderen Gegenständen, wie zum Beispiel seltenen Waffenteilen belohnt wird.

The Evil within 2

In den zahlreichen, albtraumhaften Missionen gilt es natürlich auch zahlreiche Gegner auszuschalten, unter anderem auch drei Bossgegner.
Darunter ist ein durchgeknallter Fotograf, der mit seiner „Kunst“ bizarre Bildnisse erschafft und auch Sebastian Castellanos zu einem Teil seiner Kunst werden lassen will.
Zum anderen gibt es da noch den Priester, der den Kern des Stem, also Sebastians Tochter Lily, für sich beanspruchen will, um dadurch die absolute Macht zu erlangen.
Und zu guter Letzt gibt es da noch die „Mutter“, zu der aber aus dramaturgischen Gründen hier nichts verraten werden soll.
Es gibt aber auch noch den ein oder anderen Mini-Boss, der Sebastian auf Trab hält und nicht allzu lange zur Ruhe kommen lässt.

The Evil within 2

Die Story von The Evil Within 2 ist sehr interessant, schlüssig und vor allem zum Ende hin sehr gut erzählt und sorgt für so manche Überraschung im Laufe der Geschichte. Der Plot würde glatt einen guten Hollywood-Streifen abgeben.
Die Kleinstadt Union hat im zweiten Teil der Serie Open-World-Charakter und man kann sich frei in ihr bewegen. Die Missionen selbst sind aber wiederum recht linear aufgebaut, was den Spielfluss aber in keiner Weise beeinträchtigt. Beim ersten Durchlauf benötigten wir ca. 15 Stunden Spielzeit.

Grafisch ist The Evil Within 2 bereits auf der „alten“ Playstation 4 äußerst hübsch anzusehen, es konnten keinerlei Ruckler oder Pop-ups ausgemacht werden. Die mitunter expliziten Gewaltdarstellungen sehen sehr realistisch aus und sorgen für so manche Gänsehaut. Genauso wie die mit Liebe zum Detail gestalteten Umgebungen. Auch diese jagen dem Spieler immer wieder Schauer über den Rücken und spiegeln das albtraumhafte Szenario, in dem sich Sebastian immer wieder befindet, hervorragend wider. Die Monster sind offenbar einem kranken, aber durchaus sehr kreativen Geist entsprungen und passen perfekt in das Gesamtbild dieses Höllenritts.
Der Sound tut sein Übriges zur schaurigen Atmosphäre. Vor allem mit dem Headset hört man es in sämtlichen Ecken und Winkeln knacken, pochen oder stöhnen. Die Musikuntermalung ist sehr stimmig und passend zur restlichen Atmosphäre komponiert.

The Evil within 2

Abschließend lässt sich sagen, dass der Survival-Horror-Erstling von 2014 eine mehr als würdige Fortsetzung bekommen hat.
Wer also einen beklemmenden Horrortrip durch fantastische Welten unternehmen will, darf bei The Evil Within 2 bedenkenlos zugreifen.

 

Dieser Beitrag wurde bereits 2174 mal gelesen

The Evil Within 2

9.1

Grafik

9.6/10

Sound

9.4/10

Gameplay

8.6/10

Umfang

8.9/10

Spielspaß

9.2/10

Pros

  • fantastisches Albtraum-Szenario
  • äußerst kreativ gestaltete Gegner
  • packende Story
  • tolle Lokalisierung

Cons

  • etwas schwammige Steuerung
  • nichts für schwache Nerven 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: