Audeze Mobius Test

[Test] Audeze Mobius

Die Firma Audeze (gesprochen „Odyssey“) mag vielen Gamern nicht unbedingt ein Begriff sein. Wer sich im Bereich hochwertiger Kopfhörer schon mal umgesehen hat, wird aber sicher schon mal auf diesen Namen gestoßen sein. Mit dem Audeze Mobius steht heute ein besonderes Modell vor einer Bewertung durch uns, denn es ist ein vom Hersteller explizit ausgewiesenes Gaming-Headset. Das macht es für uns natürlich besonders interessant, aber natürlich möchten wir auch herausfinden wie es um die Fähigkeiten als „Allrounder“ steht, denn auch das wird durch die Angaben und Features besonders hervorgehoben.

Uns stand die Ausführung mit schwarz-blauer Farbgebung zur Verfügung. Das Design ist recht dezent gehalten und wirkt durchaus edel. Auf eine Beleuchtung oder eine besondere Gaming-Optik wurde verzichtet. Das hat den Vorteil das man sich mit dem Teil auch auf die Straße trauen kann, ohne belächelt zu werden, denn es ist durchaus ein (gewolltes) Szenario das Mobius mit seinem Smartphone, Tablet oder Laptop auch unterwegs zu nutzen. Neben der blauen Variante (Team Blue) ist noch eine kupferfarbene Ausführung (Team Copper) verfügbar und mit “Team Carbon“ ganz aktuell auch eine weitere Farbvariante erhältlich, die ein wenig ins grau-metallic/anthrazit geht.

Audeze Mobius Farben

Features:

  • Planare magnetische Treiber für audiophilen Ton in Kinoqualität
  • Volle 3D-Emulation mit Unterstützung für gängige Surround-Soundmodi (7.1, 5.1, 5.0, 2.1, 2.0)
  • Integriertes Head-Tracking, das die kleinsten Bewegungen des Kopfes bis zu 1000 Mal pro Sekunde misst.
  • Punktgenaue Schalllokalisierung
  • Anatomie-Kalibrierung zur Anpassung des Sounds an den Benutzer
  • Vollraum-Emulation
  • Mobius integriert die Waves Nx-Technologie für die Echtzeit-3D-Verarbeitung in Hardware.
  • Kabelgebundene und drahtlose Bluetooth-Verbindung (SBC, AAC, LDAC)

Audee Mobius Box

Lieferumfang:

  • Mobius Kopfhörer
  • Abnehmbares Mikrofon
  • USB-C auf USB-C Kabel
  • USB-A auf USB-C Kabel
  • Analoges 3,5 mm Kabel
  • Kurzanleitung zur Inbetriebnahme
  • Bedienungsanleitung und Garantiekarte
  • Echtheitszertifikat

Audeze Mobius Lieferumfang

Das Audeze Mobius ist exzellent verarbeitet und wirkt sehr wertig. Die Ohrmuscheln sind sehr weich gepolstert und liegen angenehm auf. Audeze hat dafür gesorgt das die Ohrpolster, auch bei längerem Gebrauch nicht warm werden. Ermöglicht wird dies durch die Mobius Cryo Ear Pads, wie der Hersteller sie nennt. Mir persönlich gefällt das geschlossene Feeling sehr gut, allerdings muss man sagen, das man nicht sehr viel Platz hat für die Ohren. Bei mir passte es wunderbar, jemand mit größeren Ohren könnte dies jedoch etwas anders empfinden. Das Audeze Mobius wiegt etwa ca. 365 g und ist angenehm zu tragen.

Audeze Mobius

Die Steuerelemente sind alle gut erreichbar, jedoch muss man sagen, dass die Steuerung nicht sehr intuitiv ist und man sicher ein wenig Eingewöhnungszeit benötigt. Es gibt einen Regler für die Kopfhörer-Lautstärke und einen für die Lautstärke des Mikrofons, beide liegen sehr nah beieinander. Dazu gesellt sich dann ein Knopf für den 3D-Audio-Modus. Zum Durchschalten der Audio-Profile muss man den Lautstärkeregler (für den Kopfhörer) drücken und dann drehen. Einzig der Schalter für die Mikrofonstummschaltung ist sehr gut blind zu ertasten und einwandfrei zu handhaben. Dies hätte man eventuell insgesamt etwas komfortabler lösen können, ist aber nach längerer Verwendung kein wirkliches Problem mehr. Bei dem Mikrofon handelt es sich um ein Ansteckteil, das bei Nichtgebrauch einfach abgenommen werden kann. Das Audeze Mobius ist mit dem beiliegenden USB-Kabel verwendbar oder eben über eine kabellose Bluetooth-Verbindung. Bei der Akkulaufzeit gibt der Hersteller 10+ Stunden an, was natürlich stark schwankt, je nachdem welchen Audio-Modus man verwendet und welche Features aktiviert sind. Bei Dauertest kam ich auf gute 12 Stunden, das ist absolut ok. Zur vollen Aufladung des Akkus werden etwa 3 Stunden benötigt.

 

Am Headset kann, wie bereits erwähnt zwischen den verschiedenen 3D-Audio-Einstellungen und verschiedenen Soundmodi gewechselt werden. Richtig Konfigurieren kann man das Mobius Mithilfe der Audeze HQ-Software. Dort kann man den Raumklang anpassen und kann Simulations-Parameter wie Raumgröße und Audioquelle festlegen. So steht auch kinoreifem Filmsound nichts im Wege. Dieser 3D-Audioeffekt wird durch die Gyroskope in den Ohrmuscheln zusätzlich unterstützt. Das Headset erkennt dadurch Kopfbewegungen und passt Ausrichtung des Klanges auf beiden Ohrmuscheln entsprechend an. So kann man also auch tatsächlich hören wenn man sich im Raum bewegt. Mit einem entsprechenden Knopf am Headset lässt sich der Klang jederzeit zentrieren, so das er sich nicht automatisch anpasst.

Audeze Mobius Test

Auch wenn Audeze mit dem Mobius besonders die Gamer als Zielgruppe in den Fokus gerückt hat, so ist das Mobius von den Möglichkeiten her auch ganz klar als Allrounder zu sehen. Auch die bereits vorhandenen Klangprofile sind ganz klar darauf ausgerichtet. So habe ich das Headset mit meinem iPhone verbunden und mich einfach mal durch meine recht kunterbunte Musikbibliothek gehört. Allerdings sei hier noch darauf hingewiesen das im kabellosen Modus nicht alle Features, wie z. B. die umfangreichen Surround-Emulationen verfügbar sind. Hier gibt es im Grunde also Zweikanal-Sound. Trotzdem macht es richtig Spaß sich die verschiedensten Titel der unterschiedlichsten Genres anzuhören. Egal ob rockige Songs, Techno mit ordentlichem Bass oder doch eher akustische Sahnestücke. Diverse Filmsoundtracks, auch mit klassischen Stücken klingen einfach wunderbar. Per Kabel gab es dann noch ein paar Livekonzerte von diversen DVDs und Blu-rays, was mit dem 3D-Effekt dann zu einem richtigen Erlebnis wird.

Audeze Mobius Review

Weiter ging es dann nach und nach mit einigen Filmabenden und einer Auswahl besonderer Filmszenen die immer wieder herhalten müssen für solche Tests. Hier kann man einfach nur sagen – phänomenal. Wer keinen Platz für eine vollwertige Heimkino-Anlage hat, oder wem so etwas zu kostspielig ist, der findet mit dem Mobius eine wirklich tolle Alternative. Ich nutze abends oft einen Sony MDR-HW700DS 9.1-Surround-Kopfhörer von Sony zum Filme schauen, um niemanden zu stören. Nach viel Ausprobiererei war dies echt der Kopfhörer, der mich auf diesem Preisniveau am meisten überzeugt hatte. Der Mobius hat da problemlos mitgehalten, auch wenn leider nur mit der Einschränkung der Kabelverbindung. Wenn ihr bei der Eröffnungssequenz von Der Herr der Ringe denkt, das Galadriel direkt hinter euch steht und euch ins Ohr haucht, dann wisst ihr das die 3D-Simulation funktioniert und optimal eingestellt ist. Bei Krachern wie Avengers, Pacific Rim oder John Wick spürt man jede Explosion und jede Kugel fliegt an einem vorbei. Es ist echt erstaunlich wie kraftvoll und raumfüllend die diversen Soundkulissen dargestellt werden.

Tatsächlich die meiste Zeit habe ich dann in das Gaming investiert. Spiele zum testen gab es genug und eine ordentliche Portion Neugier habe ich auch immer am Start, besonders aber wenn sich ein solch potenzieller Hochkaräter auf dem Testparcours befindet. Bei Tom Clancy’s The Division 2 waren es die Umgebungsgeräusche, die mir besonders auffielen. Wer schon durch die Häuserschluchten von Washington D. C. und über den Rasen des Weißen Hauses gelaufen ist weiß, was ich meine. Aus der Ferne hallen Schüsse durch die Straßen, während hinter der nächsten Ecke ein kleiner Park auf uns wartet und Vogelzwitschern uns umgibt. Details die man bei einer nicht ganz so feinen Darstellung des Spielsounds durchaus überhört oder sie gehen einfach im Gesamtbild etwas unter. Bei Devil May Cry 5 gab es ordentlich Krach beim Dämonenschnetzeln und der rockige Soundtrack konnte das ganze wunderbar unterstreichen. Enormes Potential schummert auch noch im Bereich VR-Gaming, leider wird es mit aufgesetzter VR-Brille etwas tricky das Mobius dann noch vernünftig zu tragen. Den Bereich sollte Audeze sich aber defintiv näher anschauen, die Technik ist bereit dafür.

 

Durch die gute Abschirmung der Außengeräusche in Kombination mit der schon erschreckend genauen Soundpositionierung habe ich bei so manchem Game kurz das Headset abgesetzt, um mich zu vergewissern das nicht doch draußen ein Einsatzkommando steht und mich auffordert das Haus zu verlassen. Aber Spaß beiseite, wie schon beim Filmgenuss wertete das Audeze Mobius sämtliche meiner Spielerlebnisse grandios auf.

Ebenso bietet das Mikrofon eine sehr gute Audioqualität. Die eigene Stimme klingt absolut klar und es ist kein signifikantes Hintergrundrauschen zu vernehmen. Was also sowohl den Party-Chat bei diversen Multiplayer-Partien zu einem positiven Erlebnis machte, aber auch beim Telefonieren mit dem Smartphone einen guten Eindruck hinterließ. Hier kommen ich aber nochmal auf das Szenario mit dem telefonieren zurück und wage zu bezweifeln das sich jemand mit dem fetten Kopfhörer auf dem Kopf und dem angesteckten Mikrofon über die Straße bewegt.

Audeze HQ Software

Etwas schade finde ich, das man das Mobius an Konsolen nur bedingt nutzen kann. An der PlayStation 4 beispielsweise wird das Headset über den USB-Anschluss nicht korrekt erkannt und so steht nur das Mikrofon zur Verfügung. Eine Bluetooth-Verbindung ist ja bekanntermaßen ein Glückspiel mit sehr geringer Erfolgsquote und auch in diesem Fall leider ein Fehlschlag. Bei Xbox und Switch ist dies derzeit grundsätzlich nicht machbar. So bleibt dann nur das Klinkenkabel, immerhin funktioniert diese Variante aber auch recht gut. Auch in den Standard-Einstellungen ist der Game-Sound klasse.

Audeze Logo

Fazit

Haben wir hier das perfekte (Gaming-) Headset? Wäre eine durchaus eine gerechtfertigte Frage, denn von der Ausstattung und der Präsentation könnte dies durchaus die Zielsetzung sein. Gleichzeitig ist diese Frage aber auch etwas schwierig zu beantworten und auch minimal unfair. Fakt ist – das Audeze Mobius hat mich beim Sound extrem überrascht und auch begeistert. Der Ansatz den Audeze verfolgt gefällt mir sehr gut, denn er spiegelt auch das wieder, wofür GAMEtainment steht. Der Gamer steht zwar durchaus im Fokus, aber er macht definitiv mehr als nur Videospiele spielen. Und so bietet Audeze hier ein klanglich exzellentes Gaming-Headset das auch in vielen anderen Bereichen eine gute Figur macht und dabei absolut überzeugen kann. Preislich werden viele schlucken, auch wenn Audeze die UVP gerade erst von 449,00€ auf 399,00€ gesenkt hat. Das ist ein stolzer Preis und eine Menge Geld. Dagegenhalten halten sollte man aber auch den Fakt das eine brauchbare Surround-Anlage auch ihren Preis hat und audiophile Kopfhörer oftmals viel mehr kosten. Für einen Nachfolger oder eine Überarbeitung des Mobius, würde ich mir doch sehr wünschen das man die Steuerungselemente etwas anpasst, oder man vielleicht durch eine Smartphone-App eine zusätzliche Bedienungsmöglichkeit schafft. Zudem wäre es ein Traum, wenn man einen USB-Dongle bringt, der den problemlosen und bequemen Einsatz an einer Spielekonsole ermöglicht. Dann könnte es stramm Richtung Perfektion gehen. Nichtsdestotrotz ist das Audeze Mobius ein absolutes Phänomen und klanglich ein Traum.

GAMEtainment Wertungsbox Hervorragend

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.