Hörluchs HL1012

[Test] Hörluchs HL1012 In-Ear

Die Marke Hörluchs ist sicherlich dem audiophilen Musikliebhaber oder auch dem einen oder anderen Gamer ein Begriff. Besonders interessant ist der Hersteller für Videospieler, denn die In-Ears versprechen ausgewogenen und hochwertigen Sound. Hörluchs hat uns freundlicherweise zwei unterschiedliche In-Ears zur Verfügung gestellt. In diesem Test befassen wir uns mit den HL1012 inklusive Mikrofon.

Hörluchs HL1012

Schicker Schuber

Der Kartoninhalt der In-Ears fällt recht üppig aus. Geschützt von einem kleinen Schuber wird ein sehr edler und wertiger Karton herausgezogen, der Firmenlogo und -namen trägt. Öffnet man diesen, zeigen sich endlich die schicken In-Ears. Allerdings fallen uns die roten Akzente in Form des Poppschutzes und der Smart Caps als erstes ins Auge. Die kleine Schaumstoffmatte, die das Produkt und das zuvor erwähnte Zubehör schützt, lässt sich sehr einfach rausnehmen. Darunter befindet sich der restliche Lieferumfang. Besonders erwähnt sei die Stofftasche für den bequemen Transport. Diese schaut aus wie eine kleine Jeans und ist definitiv ein Hingucker. Wir listen euch den kompletten Lieferumfang nochmal auf, aber unser Unboxing Video zeigt auch nochmal alle Teile im Detail:

  • hochwertige Verpackung
  • 2 Smart Caps
  • Stofftasche für den bequemen Transport
  • 2-Pin Headsetkabel
  • Y-Kabel
  • Garantiekarte
  • Benutzerinformation
  • Reinigungstuch
  • Domes zum Wechseln

Passform

Dank der großen Auswahl an Domes sollten die HL1012 in so ziemlich jedes Ohr passen können. Neben den Standard Domes aus Silikon befinden sich noch drei Paare aus „Memory Foam“ im Karton. Diese sorgen nicht nur für einen perfekten und festen Sitz, sondern schotten euch auch noch etwas besser von der Außenwelt ab. Gerade bei diesem Modell mit zusätzlichem Mikrofon helfen sie außerdem, den Sitz im Ohr zu verbessern und ein Wackeln oder gar Rausfallen zu verhindern.

Mit den jeweils mittleren Größen sind wir tatsächlich am besten zurecht gekommen. Die HL1012 gleiten förmlich in ihre finale Position im Ohr und werden durch einen kleinen Haken, der hinter das Ohr gelegt wird, unterstützt. Kabel und der etwas dickere Haken sind auch für Brillenträger geeignet. Man spürt das Produkt so gut wie gar nicht. Dies wird durch das sehr niedrige Gewicht unterstützt. Tests mit unterschiedlichen Usern lassen die Passform als extrem gut und flexibel abschneiden.

Das Mikrofon benötigt allerdings etwas mehr Zeit, um den perfekten Sitz zu gewährleisten. Da es aber sehr flexibel und einfach zu biegen ist, stellt diese Tatsache in Summe aber kein Problem dar. Positionieren solltet ihr das Mic zwischen Kinn und Mund, um eine möglichst gute Sprachqualität zu erhalten.

Hörluchs HL1012

Wir brauchen Bass!

Klanglich lagen die Erwartungen natürlich recht hoch, aber wir wurden ziemlich positiv überrascht. Obschon die Klangsignatur tatsächlich ausgewogen und dynamisch ist, dominiert der Bass. Hörluchs hat es dabei aber geschafft, dass die Mitten und Höhen nicht untergebuttert werden. Für Kopfhörer-Tests haben wir eine Spotify-Playlist zusammengestellt, die einige unterschiedliche Genres wie Rock, Metal, Elektro, HipHop sowohl live als auch als Studioversion enthält. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die HL1012 besonders punkten, wenn ein starker Bass spielt oder auch ein Schlagzeug im Song vorkommt. Dann spürt der User den Druck. Bei Akustik-Musik oder Live-Versionen ohne Schlagzeug kommen die In-Ears zwar mit gutem Klang daher, aber sind merklich schwächer als etwa die HL1200. Bei der Auswahl des Hörluchs-Produktes solltet ihr also genau wissen, welchen Fokus ihr bei der Klangsignatur legt.

Es folgte dann natürlich der Test beim Zocken und auch da wurden wir von den In-Ears umgehauen. Zunächst muss man sagen, dass der intensive und glasklare Sound beim Zocken zunächst recht irritierend sein kann. Wir haben schon einige gute Headsets getestet und auch persönlich und für den Stream nur gute Qualität im Einsatz, aber dieses Produkt ist wirklich nochmal ein ganz anderes Level.

Die In-Ears geben den Gamesound so genial wieder, dass wir uns im ersten Moment tatsächlich sogar erschrocken haben, was man in einem Videospiel bisher so alles nicht oder nicht so gut gehört hat. Gezockt haben wir unter anderem Realm Royale, PUBG Mobile, Pagan Online und XERA: Survival. Das Lokalisieren von Schritten bzw. Gegnern war extrem einfach. Mit den HL1012 wird das Ambiente unfassbar gut unterstützt. Man hört nicht nur die passende Musik, sondern auch alle anderen Soundeffekte… so viel besser.

Bestes Beispiel dafür sind etwa die Wetterwechsel in PUBG Mobile, die sich sehr natürlich anhören. Während des Gameplays ist es sogar vorgekommen, dass wir gedacht haben, ein Gewitter ziehe auf. Dabei war das der Ingame-Sound. Das recht neue Survival Spiel XERA hat uns dann komplett geflasht, denn die Sounds sind dort ohnehin schon enorm gut gelungen und mit den Hörluchs In-Ears konnten wir noch richtig was rausholen.

Hörluchs HL1012

Mikro? Ja!

Das Mic des Hörluchs HL1012 kann etwa am Rechner „Out of the Box“ verwendet werden. Dazu wird es einfach in einen kompatiblen 3,5mm Klinke-Anschluss gesteckt oder das mitgelieferte Y-Kabel verwendet. Ohne zusätzliche Filter klingt das gute Stück samt rotem Poppschutz ganz ok. Wer sich ein wenig auskennt oder gar streamt, kann mit ein paar Filtern eine solide Leistung aus dem Mikrofon herausholen und es sogar als Primär-Mikrofon verwenden.

Fazit

Wer guten Klang für Musik und/oder Gaming sucht und Hörluchs noch nicht kennt, sollte die Website des deutschen Herstellers ganz schnell ansurfen. Unser Test-Modell HL1012 bietet ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Sound ist eine Klasse für sich und bessere In-Ears hatten wir noch nicht in den Fingern bzw. Ohren.

Nach den ersten Musik-Tests hatten wir eine richtige Gänsehaut. Der Klang ist derart geil (entschuldigt das Machtwort), dass man das Gefühl hat, mittendrin zu sein. Dieser positive Ersteindruck hat sich zum einen durch den gesamten Testzeitraum und zum anderen auch bis ins Gaming selbst gezogen. Das Zocken wird mit den HL1012 auf ein ganz anderes Level gehoben. Besonders in Shootern knallt euch der Bass um die Ohren und Feinde lassen sich viel besser lokalisieren. Selbst bei PUBG Mobile, einem mobilen Handygame (!!!), haben wir einen echten Vorteil verspürt.

Bis auf den nicht so perfekten Sitz des In-Ears auf der Mikrofon-Seite, den man allerdings gut in den Griff bekommt, da die Halterung sehr flexibel ist, haben wir keine wirkliche Schwäche finden können. Das Produkt ist perfekt verarbeitet, super leicht, einfach einzusetzen und zu verwenden und hält, was Hörluchs verspricht:

„BASSBETONT – Diese Klangsignatur legt in den Bässen das Quäntchen drauf, um Dynamik spektakulär, intensiv und emotional zu erleben.“

Für In-Ears bis 150€ kann, darf und wird hier nur ein „meisterhaft“ vergeben werden, was der höchsten Wertung bei GAMEtainment entspricht.

Wertungsbox-Meisterhaft

Technische Daten

Empfindlich- keit bei 1 mW112 dB SPL
Impedanz bei 1 kHz11 Ohm
Frequenz- bereich20 Hz – 20 kHz
Maximaler Ausgang128 dB SPL
Klirrfaktor bei 94 dB SPL0,2 %
Klirrfaktor bei 100 dB SPL0,3 %
EigenschaftenHL1-Serie, bassbetont, Dynamisch, Universal Design, LPH glänzend, Concha ABS, Smart Caps, ABS, 2-Pin-Headsetkabel
Preis149,00€ (UVP)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.