Kolink Inspire K1

[Test] Kolink Inspire K1 RGB – Midi-Tower

Seit kurzem ist das Inspire K1 RGB von Kolink erhältlich und dank Caseking durfte ich es mir näher ansehen.
Der Preis liegt aktuell bei ca. 50€.

Die Features des Kolink Inspire K1 RGB im Überblick:

  • Design-Gehäuse für Mainboards bis ATX
  • Seitenteil aus Acrylglas und Vorderseite aus Hartglas
  • 2x vorinstallierte 120-mm-RGB-LED-Lüfter, 1x 80-mm-Lüfter an der Rückseite
  • I/O-Panel mit 2x USB 2.0 / 1x USB 3.0 & HD-Audio In/Out
  • Support für einen Radiator im 240-mm-Format
  • 3x 3,5 und 2x 2,5 Zoll Datenträger-Slots
  • Grafikkarten bis 350 mm Länge & CPU-Kühler bis 150 mm Höhe
  • Inklusive Lüftercontroller und Fernbedienung

Kolink Inspire K1

Drei Lüfter und zwei mal Glas

Das Gehäuse besteht aus 1mm SECC-Stahl, das Seitenteil aus leichtem Acrylglas und die Front aus Hartglas.
An der Front sorgen zwei 120mm RGB-Lüfter für Frischluftzufuhr und im Heck ein 80mm Lüfter für dessen Abfuhr.
Die vorderen Lüfter können, sofern am beigelegten Controller angeschlossen, per Fernbedienung (ebenfalls enthalten) bis zu 350 Effekte generieren. Dazu werden die Lüfter per 6-Pin Kabel an die Steuerung angeschlossen.

Passt auch alles rein ?

Absolut, nahezu alle bei Geizhals gelisteten Grafikkarten finden ihren Platz im Gehäuse.  Bei den CPU-Lüftern verhält es sich ähnlich. Hier muss man ob der 150mm Maximalhöhe allerdings etwas Obacht walten lassen.

Mögliche Lüfter wären z.B.:

Phononic – Hex 2.0 thermoelektrischer CPU-Kühler – 92 mm
King Kits Prolimatech Samuel 17 „eLoop Edition“
Noctua NH-U9S CPU-Kühler – 92mm

Dennoch kann es im Gehäuse durchaus eng werden. An der Stelle finde ich es schade, dass dem Gehäuse keine Anleitung beiliegt. Mir persönlich hat sich nicht auf Anhieb erschlossen, wo ich drei 3,5 Zoll UND zwei 2,5 Zoll Datenträger anbringen soll.

Hinter der Glasfront kann ein 240mm Radiator für eine Wasserkühlung verbaut werden. Dafür müssen allerdings die Lüfter weichen. Dies würde das Hartglas und die Lichteffekte zu nichte machen. Es wäre schöner gewesen, dies hätte erhalten bleiben können.

Der Käfig in dem die Datenträger untergebracht werden, ist vernietet, man kann ihn also nicht frei positionieren. Hier sind mir bei meinem Muster kleine Unsauberkeiten aufgefallen. So sind z.B. einzelne Nieten schief angebracht.

Bei einem einem „normalen“ Setup mit einer SSD (2,5 Zoll oder M2) und einer HDD oder SSHD, Mainboard, CPU + Luftkühler und Grafikkarte hat man genügend Platz um eine gute Zirkulation zu gewährleisten. Das Gehäuse bietet wie bereits erwähnt Platz für einen 15cm hohen CPU-Lüfter sowie für 35cm lange Grafikkarten. Das Netzteil wird ganz klassisch oben befestigt.

Fazit

Das Kolink Inspire, ist ein günstiges Gehäuse mit kleinen Schwächen. Die gefundenen Beanstandungen sind zudem Jammern auf extrem hohen Niveau. Wer ein neues zu Hause für seine Hardware sucht, es bunt mag und nicht Unsummen ausgeben möchte, der sollte das Gehäuse auf jeden Fall in die engere Wahl ziehen. Man bekommt für ca. 50 Euro ein solides Gehäuse, dass für einen Midi-Tower durchaus geräumig ist. Allerdings fehlen Dinge wie HDD-Entkopplung, Staubfilter oder Schraubendreher freie Handhabung gänzlich. Das man all diese Annehmlichkeiten in dem Preissegment findet ist eher ungewöhnlich. Allerdings gerade Staubfilter sind dann mittlerweile doch Gang und Gäbe. Die Schwächen sind äußerst minimal und eher als Haar in der Suppe zu verstehen.

GAMEtainment Wertungsbox Sehr Gut

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.