Bionik Quickshot

[Test] Bionik Quickshot

Wer nicht unbedingt einen teuren SCUF oder ähnliche Controller anschaffen will und dennoch gerne von Trigger-Stops profitieren möchte, wird bei Bionik fündig. Der Hersteller bietet ein Kit mit dem Namen Quickshot an, das Abhilfe schaffen soll. Wir haben die PS4-Variante getestet und möchten euch unseren Eindruck vermitteln. Lohnt sich die Anschaffung und welche Vorteile erhält der Gamer? Taugt das Zubehör im Gaming-Alltag? Diese Fragen gilt es zu klären.Bionik Quickshot

Auspacken und Anbringen

Im Päckchen befinden sich 16 kleine doppelseitige Kleber sowie vier Trigger-Stops. Davon sind jeweils zwei für L2 und R2 vorgesehen. Vor der eigentlichen Installation sollte man sich jedoch den mitgelieferten User Guide anschauen, der auch online verfügbar ist. Werden dessen Schritte eingehalten, ist das Zubehör flott und problemlos installiert.

Nehmt euch in jedem Fall ein paar Minuten Zeit, den Sitz der kleinen Plastikteile zu checken. So erspart ihr euch etwas Frust beim Kleben selbst. Allerdings muss nicht in jedem Fall geklebt werden. Die Stops lassen sich auch mit etwas Kraft, aber dennoch vorsichtig, einfach „Auf-Klicken“. Allerdings hatten wir bei diesem Vorgang ein wenig Angst, denn der benötigte Druck bis zum erlösenden „Klick“ ist recht hoch.

Wir haben beide Möglichkeiten ausprobiert und für uns war im Alltag die geklebte Variante die stabilere Lösung.

Bionik Quickshot

Zocken

Durch die spezielle Struktur der Trigger-Stops liegt der PS4 Controller etwas besser in der Hand als ohne. Vor allem aber bemerkt man die verkürzte Auslösezeit von L2 und R2. Tatsächlich spürt man die Vorteile nicht nur in Shootern, sondern auch in anderen Genres. Ihr müsst euch also keine Sorgen machen, dass man die Teile immer wieder abmachen muss, wenn man ein anderes Game zockt. Sind die Quickshots nicht aufgeklebt, hat der Spieler ohnehin kein Problem.

Was auf Dauer etwas stören kann, ist das Auslösegeräusch, das verhältnismäßig laut ist. Zockt man mit Headset, bekommt man davon aber wenig mit. Die Content Creator unter euch sollten allerdings einen Filter auf das Mikrofon legen, um das Klackern nicht immer mit zu übertragen oder aufzunehmen.

Bionik Quickshot

Fazit

Bionik verkauft mit dem Quickshot-Set ein solides Produkt, um Standard Controller um Trigger-Stops zu erweitern. Die Installation ist einfach und das Ergebnis zufriedenstellend. Lediglich das lautere Geräusch beim Nutzen der Tasten L2 und R2 kann auf Dauer ohne Headset nerven. In Summe können wir dieses Produkt aber empfehlen. Ein Trigger-Stop ist in unseren Augen ungemein sinnvoll und hilfreich, wenn primär Shooter gezockt werden.

Wertungsbox-Empfehlenswert

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.